Nordlichttour März 2012
Frontseite >

Mit dem Auto unterwegs >

Vom Schiff aus >

Vom Hotelzimmer aus>

Ausflugstipps >


Meine Video-Clips:
Nordlicht am "Ende der Welt". (2 Min.)>

M
it der MS Lofoten   unterwegs. (1 Min.) >
 



Sommaroy, Okt. 2011

Sehr starkes Nordlicht.

Frontseite >

Vorgeschichte >

Sonnensturm >
 
Corona >

Zugabe >

Impressionen >

Blick zur Korona
mein Video-Clip >

(1:05 Min.)

Impressum >
 

Der gewaltige Sonnensturm vom 24.-
 25. Okt. 2011



 

Bereits um 21:30 Uhr haben wir ein erstes, schwaches und zum Teil mit Wolken verdecktes Nordlicht entdeckt, das allerdings um 22:50 Uhr wieder verschwand. Beim zweiten Ereignis,  um 23:30 bis 00:30 Uhr, waren die grünen und teilweise roten Leuchterscheinungen schon stärker.
Das eigentliche Hauptereignis fand ab 01:20 Uhr statt.  Der erste Eindruck auf der Terrasse,  war so absolut überwältigend und grandios... rundherum nur sehr helles, fast grelles Grün...  wie wenn jemand ein riesiges Fluorezenslicht angeschaltet hat.  Es war so hell, man hätte die Zeitung lesen können.  Bei den Fotos vom Zenit,  die ich um 01:40 bis 01:55 Uhr, (bei der vermutlich maximalen Sonnensturmstärke),  gemacht habe,  erschien das Farbenspektakel fast weiss.  Das wundervolle Schauspiel dauerte bis um ca. 02:20 Uhr.  Ans Schlafen war natürlich nicht mehr zu denken,  und es hat sich gelohnt.  Um 04:15-05:10 Uhr ist das Nordlicht zum letzten mal aufgetaucht, nicht so hell,  aber mit geheimnisvollen roten  und purpurnen Farben.  Das für mich  wohl einmalige Erlebnis war so  beeindruckend,  so grandios  und so verwirrend,  dass ich jedes Zeitgefühl verloren habe. Diese Aufstellung habe ich nachträglich, anhand der, auf den Fotos vermerkten Daten, rekonstruiert. (Sommerzeitdaten)
 

Ab 21:30 Uhr... die ersten Erscheinungen...


ab 22:30 Uhr... die zweite Fase... irdische "Wölkli" gestalten da mit...


ab 01:20 Uhr... das extreme Leuchten... der Sonnenpartikelsturm...












Direkt von der Terrasse aus... der Hügel Hillesoy mit seiner Radarstation.


Ab 04:15 Uhr, so zum Abschluss, erscheint die faszinierende Fase in Rot, Orange und Purpur,
schwierig zu fotografieren  und selten dass man sie vom bloßen Auge sieht, aber zauberhaft, magisch, geheimnisvoll und vermutlich das eindrücklichste Naturerlebnis in meinem Leben.





Und zum Start in den neuen Tag... diesmal kein tristes Morgengrauen... zur Abwechslung überrascht uns die Aurora mit einer ungewohnten Morgendämmerung im hoffnungsvollen Grün.

 

Hier geht s zu den Fotos von Blick zum Zenit>>>
 

Design und © Copyright bei Walter Reichmuth Lachen CH   Zu meiner Hauptseite: www.wr-online.ch    Kontakt: wr-online@bluewin.ch